Zu Besuch in Ungarn

Unsere Partner erlebten viel Abwechslung in unserer Region

Am Montag Abend, den 24.03.2014 wurde die ungarische Schülergruppe aus Székesféhervár von Schulleiter Herrn Meudtner herzlich in Empfang genommen und dann ging es sofort in die Gastfamilien.

Es war für viele von den Gästen der erste Besuch in Deutschland.
Am Dienstag lernten sie Naumburg kennen und besichtigten den Naumburger Dom sowie das kleine Museum der Löwen Apotheke am Markt.
Am Abend verbrachten die deutschen und ungarischen Schüler gemeinsame Stunden im Gostauer Jugendclub.
Am Mittwoch lernten die ungarischen Gäste die Stadt Leipzig kennen und am Donnerstag waren sie zu Gast in der MIBRAG. Anschließend unternahmen sie mit Herrn Meißner eine Wanderung vom Mondsee nach Hohenmölsen .
Freitag 7.30 Uhr starteten sie schon wieder zurück in ihre Heimat.
Unsere ungarischen Gäste werden hoffentlich diese gemeinsame Woche in guter Erinnerung behalten.

 

Birgit Richardt
 

 

Schülerinnen pflegen den Austausch mit unserer Partnerschul in Ungarn

Am 0.7.10.2013 starteten wir unsere Reise nach Ungarn.
Ziel war die Partnerschule Bugat Pal in Székesfehérvar, mit welcher unsere Schule schon 13 Jahre befreundet ist.
Dort verbrachten wir eine wunderschöne Woche mit unseren Austauschschülern, die sehr erlebnisreich war.
Zum Beispiel konnten wir uns einen Einblick ins ungarische Schulleben verschaffen.
Außerdem haben wir einen Tagesausflug nach Budapest unternommen.
Sehr beeindruckend war das prunkvolle Parlamentsgebäude, aber auch die Basilikakathedrale, von der aus wir einen sehr schönen Blick bei herrlichem Sonnenschein auf ganz Budapest hatten.
Wir freuen uns schon auf den Besuch unserer ungarischen Austauschschüler in der letzten Märzwoche 2014 und hoffen, dass auch sie eine schöne Zeit bei uns in Deutschland haben.

Jana Müller 9a, Carolin Hermann 9a, Natalie Rindfleisch 9a, Florian Sperlich 9a, Vivienne Tietz 9c, Anna Rembde 9c, Sophie Scharf 9c, Sabrina Stets 9c, Laura Maria Poser 11b, Konstanze Böhl 11b

 

 

 

Eine spannende Woche bei Freunden in Ungarn

Die deutsch-ungarische Partnerschaft besteht nun seit 2000 und wir freuen uns jedes Jahr aufs Neue unsere ungarische Partnerschule in Székésfehervár besuchen zu dürfen.
Auch in diesem Jahr hatten wir in der Woche vom 15.10. bis 19.10.2012 wieder viel Spaß mit unseren ungarischen Freunden.
Nach einer langen Fahrt sind wir am Montagabend in Ungarn angekommen und wurden sehr herzlich von den Gastschülern aufgenommen. Nachdem jeder sein Gepäck bekommen hatte fuhren wir zu unseren Gastfamilien.
Am Dienstag trafen wir uns morgens in der Schule und durften am Unterricht der Ungarn teilnehmen. Anschließend spielten wir kleine Spiele um uns besser kennen zu lernen. Nachmittags ging es in die Stadt, um Székésfehervár ein wenig zu erkunden. Leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Deswegen hielten wir uns im Plaza, einem Einkaufszentrum, auf  und verbrachten dann einen gemeinsamen Abend im Bowlingcenter.
Am Mittwoch besuchten wir in ein Atomkraftwerk, welches sich an der Donau befindet. Zunächst wurde uns erklärt wie ein solches Kraftwerk funktioniert und welchen Nutzen es hat. Danach teilten wir uns in zwei Gruppen auf. Während sich die eine Gruppe die Entsorgung des Atommülls in einem Museum anschaute, durfte sich die andere Gruppe das Innere des Kraftwerkes ansehen. Da man diese Möglichkeit nicht alle Tage bekommt, haben wir uns sehr über diesen Besuch gefreut. Auf dem Rückweg hielten wir noch einmal an und machten bei schönem Wetter einen Spaziergang entlang der Donau. Danach ging es zurück nach Székésfehervár. Einige von uns waren sehr müde und fuhren mit unseren Gästen nach Hause, andere freuten sich über einen Besuch in einem ungarischen Pub.
Am Donnerstag fuhren wir in die Nähe des Balatons, wo wir circa 3 Stunden gewandert sind. Dies war teilweise ein wenig anstrengend, da es bergauf ging, aber es hat auch sehr viel Spaß gemacht. Da man einen wunderschönen Blick auf den Balaton hatte, hat es sich sehr gelohnt. Wir haben viel über dieses Naturschutzgebiet erfahren. Nach unserer Wanderung gingen wir zurück zu den Bussen und fuhren gemeinsam in das „Lavendelhaus“, wo es viele Produkte gab, die aus Lavendel hergestellt worden. Danach ging es zum Balaton, wo man erneut eine sehr schöne Aussicht hatte. Die Mutigen haben sich sogar ins Wasser hinein getraut. Bevor es wieder zurück ging machten wir noch ein schönes Abschlussfoto von der ganzen Gruppe.
Den letzten Abend ließen wir entweder in unseren Gastfamilien oder beim gemeinsamen Volleyballspielen ausklingen.
Am Freitag ging es wieder zurück nach Deutschland. Der Abschied war wie immer schwer und es flossen einige Tränen. Nun freuen wir uns umso mehr unsere ungarischen Gäste im März an unserer Schule begrüßen zu dürfen.

Theresa Schirmer