Taktiker auf dem Schachbrett

Die Kooperation zwischen unserem Ganztagsgymnasium und dem Verein GW Granschütz hat Tradition. Viele Kinder lernten ihre Spielzüge in der Arbeitsgemeinschaft „Schach“. Einige Vereinsmitglieder aus unserem Agricolagymnasium waren besonders erfolgreich.
 

„Zu Hause habe ich oft gewonnen“, sagt Franz Wenzel aus der 6b. Die Grundlagen des Schachspiels lernte er von seiner Mutter und seinem Vater. Franz bereitete Schach so viel Freude, dass er am Agricolagymnasium seit der 5. Klasse die Schach-Arbeitsgemeinschaft besucht. Hier lernte er mit anderen Kindern bereits viele taktische Züge und wurde dadurch noch besser.
Jeden Montag in der 7. Stunde kommt Marcel Beinroth vom Verein GW Granschütz  und trainiert mit einer kleinen Gruppe. Herr Beinroth selbst spielt aktiv in der 1. Mannschaft in der Landesliga, ist Leistungssportreferent und zuständig für den Landeskader Sachsen-Anhalt.
Viele Kinder und Jugendliche, die er gleich in mehreren Schulen in Arbeitsgemeinschaften betreut, spielen auch im Verein GW Granschütz  Schach.

Über Erfolge unsers Kooperationspartners durch Schüler des Agricolagymnasiums freuen wir uns besonders.
Neben den vielen Trainingsstunden im Verein nutzte auch Alexander Kitze (9. Klasse) in der 5. und 6. Klasse die Arbeitsgemeinschaft in der Schule. Er belegte bei der Deutschen Meisterschaft einen 3. Platz und wurde in den Bundeskader berufen.
So findet Kolya Frére aus der 5b Vorbilder quasi auf dem Schulhof. Er spielt bereits seit der 1. Klasse in der Grundschule in einer Schach-AG, die auch Herr Beinroth betreute. Von dort kennt er seine Gegnerin am Brett Sarah Riedel aus der 6c. Sie ist neu an unserem Gymnasium und fühlt sich auch wegen der Schach-AG sehr wohl.
Herr Beinroth beobachtet Johns und Franz‘ Spielzüge. Er gibt beiden Tipps, da John und Franz hier mehr Trainingspartner als Gegner sind. Das wird sich beim nächsten Wettkampf vielleicht ändern. Die Kinder nehmen auch an Schulvergleichen und am Regionalfinale „Schulschach“ teil.
Die Taktik für Schach-Wettkämpfe lernen die Kinder auch mit „Schachlehrheften“. Am Beginn stehen Fragen wie: „Warum ist eine Dame stärker als ein Turm?“ Später finden die Schülerinnen und Schüler in den Heften sogenannte „Taktische Motive“ wie die „Fesselung“ oder die „Gabel“. Sogar „Blindschachaufgaben“ werden gestellt. Herr Beinroth erklärt, dass das Vorhersagen der Züge des Gegners gelernt wird.

Alexander Kitze und Anne Gläser (beide Altersklasse u16) können bestimmt viele der gegnerischen Züge vorhersehen. Sie sind Mitte Februar 2016 Landesmeister geworden und haben sich für die Deutsche Meisterschaft 2016 in Willingen qualifiziert.
Doch zu Hause in der Familie die Schachspiele zu gewinnen, das ist auch schon ein großes Ziel, welches noch mehr Kinder in unsere Schach-AG locken könnte.

Ray Wille

 

Teilnehmer/innen: 5. bis 7. Klasse
AG-Leiterin: Marcel Beinroth
Zeit: Montag, 13:25 bis 14:10 Uhr
Raum  

► zur Angebotsübersicht